<< Back

Tableau Desktop Specialist: Ein kleiner Einblick

Letzte Woche, Freitag der 13te…. (Ich bin nicht abergläubisch, doch wer sich fragt woher der Aberglaube kommt klicke bitte hier): 5 Analysten der Analytics Academy standen vor ihrer ersten Prüfung in Tableau Desktop, dem Tableau Desktop Specialist Exam. 4 von 5 Academisten hatten am Ende des Tages den heißbegehrten Badge von Tableau in der Tasche. Ich möchte euch mit diesem Beitrag einen kleinen persönlichen Einblick in die Prüfung geben.

Das Allerwichtigste zuerst: Lasst euch, von den scheinbar strengen Auflagen durch Tableau und der Prüfungssituation, nicht stressen. Die Proctor sind super nett und helfen jederzeit gerne. Außerdem geht selbstverständlich keine Minute für die Systemvorbereitung von der Prüfungszeit ab. Zu den Auflagen gehören:

  • Ein ruhiger Raum, in dem ihr euch alleine aufhaltet.
  • Ein einziger Bildschirm, kein Telefon in der Nähe und nichts zu schreiben. Ihr werdet aufgefordert den Raum und den Schreibtisch mit der Webcam zu zeigen.
  • Es darf sich nichts in dem Raum befinden was den Eindruck erwecken könnte, dass dies hilfreich für die Prüfung ist.

Sei sowohl inhaltlich als auch technisch vorbereitet:

  • Schließt das LAN-Kabel an. Dies ermöglicht flüssigeres Arbeiten auf der virtuellem Maschine, auf der du arbeiten wirst.
  • Teste vorher die Leitung, deine Webcam und das Mikrofon.
  • Detaillierte Informationen zur Vorbereitung findest du hier.
  • Die abgefragten Fertigkeiten, die in diesem Formular stehen, solltest du wirklich verstanden haben, bevor du die Prüfung beginnst.

Zeitlich ist die Prüfung, meiner Meinung nach, sehr gut machbar. Ich war mit meinem ersten Durchgang nach ca. 35 Minuten fertig und möchte zum Zeitmanagement ein paar Tipps geben:

  • Wenn du eine Frage mit Sicherheit beantworten kannst, dann solltest du diese selbstverständlich auch sofort beantworten. Wenn es eine 50/50 Antwort ist, beantworte sie zunächst nach deinem besten Wissen und markiere die Frage (du kannst später über ein Navigationsmenü darauf zurückkommen).
  • Wenn du eine Aufgabe zu einem Datensatz nicht Ad-hoc beantworten kannst, dann überspringe die Frage zunächst und lass den Datensatz in Tableau geladen.
  • Wenn du mit allen Fragen durch bist, prüfe zunächst die markierten Fragen.
  • Danach bin ich nochmal, von Frage 1 an, alles durchgegangen. Bei Fragen bei denen es nur den kleinsten Zweifel gab, habe ich meine Antwort in der Suchmaschine kontrolliert.

Ich habe meine Prüfung auf Deutsch absolviert, um zu testen, ob dies empfehlenswert ist. Das hat natürlich, wie alles im Leben, Vor- und Nachteile. Ein großer Vorteil ist, dass die Fragen auch auf Englisch angezeigt werden und an dieser Stelle keine Informationen verloren gehen. Der Nachteil ist, dass die Antworten lediglich auf Deutsch angezeigt werden. An dieser Stelle ist nicht auszuschließen, dass es Übersetzungsfehler gibt. Ein schwerwiegender Übersetzungsfehler schleicht sich nämlich schon direkt in der Vorbereitungs-PDF von Tableau ein.

Wir sehen an diesem Beispiel, dass wir uns, laut der deutschen Version, auf Websites anmelden und auch mit anderen Personen chatten dürfen. Die englische Variante besagt das Gegenteil und selbstverständlich hat die englische Variante recht. Die Bedeutung wurde lediglich durch ein Wort, welches nicht übersetzt wurde, in das Gegenteil umgekehrt. Dies könnte natürlich sowohl bei der Fragen- als auch bei der Antwortenformulierung zu Missverständnissen führen.

Alles in allem ist die Prüfung bei guter Vorbereitung, sowohl inhaltlich als auch zeitlich, gut machbar. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Prüfung, die Tableau für uns bereithält.

Alexander Siegmund

Analyst Analytics Academy