<< Back

Neuerungen in Tableau 2021.1

Das neue Release ist da! Mit Version 2021.1 hat Tableau wieder einmal eine ganze Reihe relevanter Neuerungen veröffentlicht. Wir führen Sie durch die wichtigsten neuen Features.

Einstein Discovery in Tableau

In der Vergangenheit war Tableau besonders auf eine Self-Service Analysekultur fokussiert.  
2020 hat Tableau schon erste Schritte in Richtung prädiktive Analyse gemacht durch die Einführung von prädiktiven Funktionen. Dieses Jahr geht es darüber hinaus: mit der Integration von Einstein Discovery macht Tableau einen großen Schritt in Richtung Self-Service Data Science.  

Wenn ein Unternehmen KI-Funktionalitäten nutzen will, wird sich oft noch auf dedizierte Data-Science-Teams verlassen, die in einem zeitaufwendigen Prozess komplexe Analysen erstellen. Tableaus Kernziel ist es jedoch immer schon gewesen, die Menschen die Fragen stellen zu lassen, die ihre Daten am besten kennen. Einstein Discovery in Tableau erlaubt es nun den Fachanwendern, ihre eigenen Machine-Learning-Modelle zu erstellen – ohne auch nur eine einzige Zeile Code schreiben zu müssen. Von Tableau Prep über Berechnungen in Tableau Desktop bis hin zu Dashboard-Extensions haben Sie nun drei Schnittstellen, an denen Sie die prädiktive und präskriptive Macht von Einstein Discovery in Ihre Analysen in Tableau einbinden können. Damit können Sie interaktive, dynamische Vorhersagen treffen und gelangen noch einfacher an Erkenntnisse aus Ihren Daten als je zuvor.  

Sie sparen Zeit, die sonst in der Kommunikation mit den Data-Science- und IT-Teams verloren gegangen wäre. Sie erhöhen die Produktivität, indem Sie das Fachwissen Ihrer Anwender nutzen, um mit größerer Sicherheit schnelle Entscheidungen treffen zu können. Und mit den echten Schmerzpunkten im Blick können diese Fachanwender besser die Analysen erstellen, die Ihr Unternehmen richtig voranbringen. Mit Einstein Discovery in Tableau verstehen Sie, was passiert ist, warum es passiert ist, und was als nächstes zu tun ist. 

Quick LODs

Seit Version 9.0 gibt es in Tableau die sogenannten Level-of-Detail-Berechnungen, kurz LODs genannt. Sie erlauben Anwendern eine Kalkulation auf unterschiedlichen Granularitätsebenen, auch und vor allem abweichend von dem angezeigten Detailgrad. Die Syntax dieser Berechnungen ist jedoch für viele Anwender ungewohnt und kann zu Herausforderungen führen.  

Mit Quick LODs können Anwender nun Fixed-LODs mit nur wenigen Klicks erstellen, ohne selbst eine Berechnung schreiben zu müssen. Dazu wählen sie einfach die gewünschte Kennzahl aus, selektieren die Dimension oder Dimensionen, über welche die Kennzahl aggregiert werden soll, und erstellen per Rechtsklick eine LOD. Damit werden LOD-Berechnungen zugänglicher für neue Anwender und ersparen auch erfahrenen Anwendern einigen Aufwand.

Datenbenachrichtigungen im Web

Endanwender nutzen den Browser oder die mobile App, um in Tableau Server oder Tableau Online die bereitgestellten Dashboards zu konsumieren. Mit dem neuen Benachrichtigungsdienst wird dieser Konsum nun erleichtert und geführt.  

Über das Glocken-Symbol in der oberen rechten Ecke können Sie auf einen Blick alle Benachrichtigungen einsehen – ob über neue Kommentare, neu verfügbare Arbeitsmappen, oder Updates Ihrer Flows und Extrakte. In den Einstellungen können Sie verwalten, ob Sie diese Benachrichtigungen direkt in Tableau, per E-Mail oder über beide Wege erhalten möchten. Dies ist sowohl für den Zugriff im Browser als auch mobil verfügbar.

Azure-Integration

Mit Version 2021.1 kommen vier signifikante Azure-Integrationen hinzu. Damit können Sie besser als je zuvor die Analysekompetenz von Tableau mit Datenbereitstellungslösungen wie Azure verbinden.  

Tableau unterstützt ab nun die Anbindung an Azure SQL Database und Azure Data Lake Gen 2. Und nicht nur das: auch Azure Active Directory wird in diesen beiden Datenquellen sowie in den bestehenden Konnektoren Azure Synapse und Azure Databricks verfügbar. Damit beweist Tableau wieder einmal seine Versatilität: wie ein Schweizer Taschenmesser der Daten macht Tableau eine Anbindung an so ziemlich jedes Datenbank-Setup möglich.

Tableau Prep zu Excel

Nachdem mit Tableau Prep 2020.3 die Möglichkeit hinzukam, in eine Auswahl von Datenbanken zu schreiben, war das wohl meist-geforderte Feature der Output zu Microsoft Excel. In Version 2021.1 erhört Tableau die Wünsche der Anwender: Sie können nun Daten von Tableau Prep zu Excel-Dateien in lokalen und geteilten Netzwerken exportieren, indem Sie eine neue Datei bzw. ein neues Tabellenblatt erstellen, die Daten unter die bereits bestehende Daten schreiben, oder die bestehenden Daten ersetzen.

Unser Fazit

Mit der Version 2021.1 macht Tableau wieder einmal deutlich, wer im Vordergrund steht: der Fach- und Endanwender. Tableau setzt weiterhin klar den Fokus darauf, komplexe Analysen einfach zugänglich zu machen für die Personen Ihres Unternehmens, die das Fachwissen der Anwendungsfälle besitzen. Mit Einstein Discovery in Tableau werden prädiktive Analysen für jeden Tableau-Anwender verfügbar. Mit Quick LODs werden komplexe Berechnungen zugänglicher und weniger umständlich. Der Benachrichtigungsdienst erleichtert Konsumenten den Fokus auf die wichtigen Auswertungen, die ihnen im Web zur Verfügung gestellt wurden.  

Mit jedem neuen Release beweist Tableau die Motivation, die positive Erfahrung einer zugänglichen, nachvollziehbaren und intuitiven Datenanalyse zu prägen, die schnellere, belastbarere und bessere Entscheidungen ermöglicht. Mit einer solchen Tool-Palette macht es richtig Spaß, das Ziel einer unternehmensweiten Analysekultur voranzutreiben.

Neugierig geworden? Dann testen Sie Tableau 2021.1 gleich selbst! Hier geht es zur Testversion. Unsere Kollegen aus UK haben einige neue Features in kompakten Videos erklärt. Hier geht es zu den Videos.

Zur Testversion  Zu den Videos