<< Back

Extensions

Tableau bietet Ihnen bereits viele Möglichkeiten Dashboards individuell zu gestalten und durch weitere Informationen Ihre Daten anzureichern. Aber Sie wollen noch mehr?
Seit der Tableau Version 2018.2 gibt es die Möglichkeit Extensions (in der deutschen Version „Erweiterungen“) in ein Dashboard einzufügen. Diese Extensions werden außerhalb von Tableau programmiert und anschließend entweder auf einer Website gehostet oder in Ihrem lokalen Netzwerk abgelegt. Dadurch werden die Möglichkeiten Daten darzustellen um ein Vielfaches erweitert. Dies geschieht, indem die Daten, die für die Ausführung der jeweiligen Extension benötigt werden, extern verarbeitet werden.
Die Extensions können entweder sichtbar für den Betrachter des Dashboards in das Layout eingebettet werden oder sie laufen im Hintergrund, sodass sie im User Interface nicht zu sehen sind. Zum Beispiel können hier dynamische Parameter verwendet werden, die sich auf Grund einer externen Datenbasis ändern.
Möchten Sie selbst eine Extension programmieren, finden Sie hier das entsprechende Werkzeug. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit hier open source Extensions herunterzuladen. Diese wurden allerding nicht von Tableau selbst entwickelt, weshalb Tableau auch keinen Support dafür anbietet. Hierfür muss man sich an den jeweiligen Entwickler wenden. Heruntergeladen wird genau gesagt eine „.trex“-Datei (=Tableau Related Extension), in der die Eigenschaften der Extension enthalten sind, wie z.B. die URL.
Extensions können auch im Kontext von Tableau Server benutzt werden. Der Tableau Server Adminstrator muss dafür die Extension jedoch freischalten, indem deren URL zu einer sicheren Liste hinzugefügt wird. Außerdem kann der Administrator in verschiedene Stufen freigeben, wie viel die Extension lesen kann. Entweder nur sichtbare Daten, die zugrundeliegenden Daten, Tabellen, Feldnamen der Datenquellen oder Informationen über die Datenverbindung.
Dadurch wird gewährleistet, dass der Serveradministrator Kontrolle darüber hat, welche Datenströme aus der sicheren Umgebung des Tableau Servers raus- und reinfließen. Auch muss die JavaScript Library in den Dashboard-Sicherheitseinstellungen freigegeben sein, die die Extensions API benutzt. Laut Standardeinstellung ist festgelegt, dass ein https-Protokoll verwendet wird, um den Datentransfer zur Extension zu verschlüsseln.
Da die Daten nach außen geschickt werden müssen, um die Extension auszuführen, ist es essenziell, dass man der zugehörigen Website vertraut. Wenn man allerdings nicht zulassen möchte, dass Daten jeglicher Art nach außen geschickt werden, muss man die Extension intern hosten.
Im Folgenden zeigen wir Ihnen ein Beispiel, wie man Schritt für Schritt eine Extension aufbauen kann. Hierfür wählen wir den Image Viewer, der von unserem Kollegen Craig Bloodworth von The Information Lab UK programmiert wurde. Hiermit können wir Bilder, die auf einer Website gespeichert sind (hier: Wikipedia) im Dashboard anzeigen.

Beispiel anhand von Screenshots:

Wir wollen die Bilder von Wahrzeichen aus Hamburg in unserem Dashboard anzeigen. Dazu listen wir die URLs zu den entsprechenden Bildern, die auf Wikipedia bereitgestellt werden, auf. Die Einträge in der ersten Spalte „Wahrzeichen“ werden dann abgeglichen mit den Daten, die in unserem Dashboard enthalten sind. In unserem Beispiel besteht unsere Datenquelle in Tableau nur aus der Liste von Wahrzeichen.

 

Als nächstes Laden wir die gewünschte Extension aus der Tableau Gallery hier herunter.

 

Die oben erwähnte trex-Datei dieser Extension sieht so aus:

Im nächsten Schritt integrieren wir die Erweiterung in unser Dashboard, in dem bisher nur eine Liste der Wahrzeichen enthalten ist:

Dadurch bekommen wir folgende Fehlermeldung:

Dann müssen wir folgende Einstellungen vornehmen:

Das fertige Ergebnis sehen Sie hier. Wenn wir in unserem Dashboard ein Wahrzeichen auswählen, das auch in unserer Excelliste mit einer URL hinterlegt ist, wird das dazugehörige Bild angezeigt.

 

Weitere Lernbeiträge zu Tableau in Form von Workshops, Trainings und Webinare finden sie hier.

Hier geht’s zu den Workshops

Corinna Müller

Business Intelligence Consultant