• Software Solutions

          Wir helfen Ihnen bei der Auswahl 
          der richtigen Lösungen, um die 
          Kraft Ihrer Daten freizusetzen.
        • Tableau
        • Das weltweit leistungsstärkste Tool zur Datenvisualisierung und -analyse.

        • Alteryx
        • Die führende Plattform in der
          dynamischen Welt der Analytic
          Process Automation.

        • Amazon Web Services (AWS)
        • Führend bei Cloud-First-Datenlösungen.

        • Snowflake
        • Für Cloud-basierte Data-Warehouse-Lösungen der nächsten Stufe.

        • Celonis
        • Process Mining aus Deutschland. Verschaffen Sie sich ein objektives und datengetriebenes Bild Ihrer internen Prozesse. Ganz im Sinne der optimierten  Wertschöpfung.

  • The Data School
  • News
  • Data Events
        • Über Uns

          Lernen Sie The Information Lab kennen, unser Team, unsere Kunden und erfahren Sie, wie auch Sie ein Teil davon werden können.

          Mehr erfahren

        • Use Cases
        • Wir bieten seit Jahren Datenlösungen für Unternehmen. Und so wie hinter allen Daten eine Geschichte steckt, steckt auch hinter jedem unserer Projekte eine Geschichte.

        • Centre of Excellence
        • Geteiltes Wissen ist Macht – vernetzen Sie sich mit unserer wachsenden Zahl von Beratern und Kunden in ganz Europa. Zusammenarbeit ist der beste Weg zu lernen.

        • Internationales Setup
        • The Information Lab ist an 8 europäischen Standorten mit über 300 Consultants aktiv. Unsere Data School gibt es bereits in London, Sydney und Hamburg.

        • Kunden
        • Wir unterstützen seit 2014 namhafte Unternehmen in der DACH-Region und im deutschen Mittelstand.

        • Team
        • Lernen Sie die Menschen hinter The Information Lab kennen.

        • Karriere
        • Join our team! Wir wachsen stetig und suchen insbesondere im Consulting und unserer Data School stets tolle Kollegen und Kolleginnen.

Viz Woche Tag 1 – Todesopfer rechter Gewalt nach der Stiftung „Amadeu Antonio Stiftung“
Viz Woche Tag 1 – Todesopfer rechter Gewalt nach der Stiftung „Amadeu Antonio Stiftung“

Heute war der erste Tag unserer Dashboard-Woche. Unser Trainer hat uns einen Datensatz zur Verfügung gestellt, aus dem wir eine Visualisierung erstellen sollten. Am Ende des Tages sollten wir unsere erstellte Visualisierung unseren eingeladenen Kollegen präsentieren. Dafür hatten wir fünf Minute Zeit.

Der Trainer hat den Datensatz von der Webseite der Amadeu Antonio Stiftung gewebscrapt. Beim Web-Scraping (englisch) werden Daten von Webseiten extrahiert und gespeichert, um diese zu analysieren oder anderweitig zu verwerten. Das Thema handelt von Todesopfer rechter Gewalt in Deutschland seit 1990. Folgendes Bild gibt einen Überblick über den Datensatz.

Der erste Schritt war, die Qualität des Datensatzes zu prüfen. Da es nicht so viel zu reinigen gab, konnte ich es in wenigen Schritten in Tableau reinigen. In der Spalte „Ort“ war das Bundesland in Klammern gespeichert. Diese habe ich mit der Funktion split() getrennt. In ähnlicher Weise habe ich „Jahre“ von der Spalte „Alter“ getrennt, damit ich sie bei der Visualisierung besser anzeigen konnte. Eines der Altersangaben war in Monaten gespeichert, die ich in Jahre konvertieren sollte. Danach habe ich eine neue Spalte „Altersgruppen“ erstellt und die Information auf verschiedene Gruppe aufgeteilt. Klicke auf Gruppieren in Tableau, um zu verstehen, wie eine Gruppe in Tableau erstellt wird. Als nächstes habe ich die Spalte „Datum“ zu dem richtigen Datentyp also Date konvertiert. Zusätzlich habe ich einige Spalten mit der Hilfe von Calculated Field erstellt, die ich für die Erstellung meiner Visualisierung benötigte.

In meinem Dashboard ist eine Karte und zwei Balkendiagramme zusammen mit einer BAN (Big Ass Number) zu sehen. Die Karte gibt einen Überblick über die Anzahl der Todesopfer auf Landesebene. Das Balkendiagramm auf der rechten Seite zeigt die Anzahl der Todesopfer auf Stadtebene. Der Balken ist nach Altersgruppen gefärbt und die Anzahl der einzelnen Gruppen wird im Tooltip angezeigt. Aus dem zweiten Balkendiagramm ist die Anzahl der Todesopfer pro Kategorie nach der Stiftung zu sehen. Die Bundesregierung zählt 106 offizielle Todesopfer rechter Gewalt in Deutschland seit 1990. Eine große Diskrepanz bleibt also weiter bestehen: Die Amadeu Antonio Stiftung zählt 213 Todesopfer rechter Gewalt. Zudem eine Liste mit 14 weiteren Verdachtsfällen. Laut der Stiftung handelt es sich dann um ein Verdachtsfall, wenn  es nach bisherigem Informationsstand starke Indizien für ein rechtes Motiv gab. Das Dashboard ist interaktiv. Wenn eine oder mehrere Bundesländer auf der Karte ausgewählt sind, werden die Balkendiagramme entsprechen angepasst. Ebenso ist es mit anderen Diagrammen. In der oberen linken Ecke befindet sich ein Jahresfilter, mit dem nach Jahren gefiltert werden kann. In allen Diagrammen gibt es Tooltips, die zusätzliche Informationen liefern. Das Dashboard wird auf meinem Tableau-Public-Profile veröffentlicht.