• Software Solutions

          Wir helfen Ihnen bei der Auswahl 
          der richtigen Lösungen, um die 
          Kraft Ihrer Daten freizusetzen.
        • Tableau
        • Das weltweit leistungsstärkste Tool zur Datenvisualisierung und -analyse.

        • Alteryx
        • Die führende Plattform in der
          dynamischen Welt der Analytic
          Process Automation.

        • Amazon Web Services (AWS)
        • Führend bei Cloud-First-Datenlösungen.

        • Snowflake
        • Für Cloud-basierte Data-Warehouse-Lösungen der nächsten Stufe.

        • Celonis
        • Process Mining aus Deutschland. Verschaffen Sie sich ein objektives und datengetriebenes Bild Ihrer internen Prozesse. Ganz im Sinne der optimierten  Wertschöpfung.

  • The Data School
  • News
  • Data Events
        • Über Uns

          Lernen Sie The Information Lab kennen, unser Team, unsere Kunden und erfahren Sie, wie auch Sie ein Teil davon werden können.

          Mehr erfahren

        • Use Cases
        • Wir bieten seit Jahren Datenlösungen für Unternehmen. Und so wie hinter allen Daten eine Geschichte steckt, steckt auch hinter jedem unserer Projekte eine Geschichte.

        • Centre of Excellence
        • Geteiltes Wissen ist Macht – vernetzen Sie sich mit unserer wachsenden Zahl von Beratern und Kunden in ganz Europa. Zusammenarbeit ist der beste Weg zu lernen.

        • Internationales Setup
        • The Information Lab ist an 8 europäischen Standorten mit über 300 Consultants aktiv. Unsere Data School gibt es bereits in London, Sydney und Hamburg.

        • Kunden
        • Wir unterstützen seit 2014 namhafte Unternehmen in der DACH-Region und im deutschen Mittelstand.

        • Team
        • Lernen Sie die Menschen hinter The Information Lab kennen.

        • Karriere
        • Join our team! Wir wachsen stetig und suchen insbesondere im Consulting und unserer Data School stets tolle Kollegen und Kolleginnen.

Tableau Tipps
Tableau Tipps


First things first

Es ist verlockend, eine Aufgabe zu bekommen und direkt loszuklicken. Doch es ist wichtig, zu allererst einen ausgiebigen Moment in den Daten zu verweilen. Sobald die Daten, die hoffentlich bereinigt sind, in Tableau geladen sind, lohnt ein Blick auf die kleinen Zeichen am oberen Ende der angezeigten Tabelle. Mit einem Klick auf das #-Symbol öffnet sich ein Dropdown-Menü. Hier können verschiedene Datentypen bestimmt werden, wie z.B. Datum und Boolescher Wert. Das kleine Dreieck eröffnet viele Möglichkeiten, beispielsweise die Umbenennung der Variablen oder die Durchführung einer Berechnung mit der ausgewählten Variable.

Links unten befindet sich der Tab ‘Blatt 1’, mit einem Klick darauf öffnet sich das Blatt und zeigt linkerhand die eingelesenen Daten an. Diese sind unterteilt in Dimensionen und Kennzahlen. Wenn man im Arbeitsblatt ist, kann man mit einem Rechtsklick auf eine Variable nun verschiedene Optionen auswählen: das Bild unten wählt die Variable “number of attacks (..)” aus. Nützlich ist hierbei vor allem der Reiter Standardeigenschaften. Hier haben sich zwei Funktionen gerade in der ersten Kennenlernphase mit Tableau als besonders wichtig herausgestellt: 

  1. Aggregation
  2. Zahlenformat

1. Aggregation: Besonders hilfreich ist diese Funktion, wenn man z.B. mit Umsatz und Gewinn arbeitet. Im Kennzahlenbereich beinhaltet die Standardeigenschaft von Tableau die Summe (SUM) der jeweiligen Variabel. Dies kann allerdings zu Fehlinterpretationen führen, wenn z.B. eigentlich der Durchschnitt gesucht ist. Wenn nun über Standardeigenschaften > Aggregation  der Durchschnitt gewählt wird, kann bei der nächsten Visualisierung direkt mit den aktualisierten Werten weitergearbeitet werden. Diese Veränderung zieht sich somit durch die gesamten Arbeitsblätter.

2. Zahlenformat: Über diesen Reiter kommen wir in ein neues Menü „Standardzahlenformat“, bei dem wir verschiedene Optionen zur Auswahl haben. Nützlich hierbei kann z.B.  Zahl (benutzerdefiniert) sein, da Anzeigeeinheiten die Möglichkeit bieten, „(K)“ für Tausend bzw. „(M)“ für Millionen in Grafiken abbilden zu lassen. Gleiches gilt für die Option Währung (benutzerdefiniert), vor- bzw. nachstehende Symbole wie den Yen, Dollar oder Euro können über den Abschnitt Präfix/Suffix leicht eingestellt werden.

Ein Stolperstein könnte auch die Option Prozentsatz darstellen, denn beim Auswählen fragt Tableau nach der gewünschten Anzahl der Dezimalstellen. Allerdings läuft im Hintergrund eine Multiplikation mit 100 statt. In meinem Fall bezogen sich die Daten mit 3,70 auf Prozent, doch das gewünschte %-Zeichen, welches ich in meinen Abbildungen eigentlich wollte, erschien nun als 370%. Die Lösung für das Problem erklärte mir Heidi Kalbe (#dataqueen), denn über den Reiter Zahl (benutzerdefiniert), kann man das %-Zeichen manuell eingeben, ohne die interne Struktur zu verändern.