<< Back

Tableau 2020.2 jetzt verfügbar

Tableau 2020.2 ist da!

Im folgenden Text geht es um die generellen Neuerungen, die Version 2020.2 mit sich bringt. Unser Kollege Tim Ngwena von The Information Lab UK hat zudem eine Reihe interessanter und kompakter Videos zu den neuen Funktionen von Tableau erstellt (englische Sprache). Diese Videos finden Sie hier.

 

TABLEAU DESKTOP

Set Action Controls

Sie kennen sicher schon Set Actions, die seit Version 2018.3 zur Verfügung stehen. Hiermit können Sie per Interaktion mit einem Diagramm die Satzwerte ändern. Dies eröffnet Möglichkeiten, Visualisierungen Dashboard-übergreifend in der ganzen Arbeitsmappe einzusetzen und zum Beispiel Filter, Farben, Sortierung, Formen und Berechnungen gleichzeitig zu steuern. Allerdings kann es bei kleinteiligen Visualisierungen manchmal schwierig sein, genau alle bzw. nur die Elemente zu selektieren, die einem Satz hinzugefügt werden sollen.

Mit den neuen Set Action Controls erweitern sich nun die Optionen, Analysen in Dashboards durchzuführen. Ähnlich wie Sie es bereits von der Filterauswahl kennen, können Sie über ein Menü dynamisch die Elemente eines Satzes ändern. Auch hier können Sie sich sowohl zwischen Liste und Dropdown als auch zwischen einer Einzel- und Mehrfachauswahl entscheiden. Außerdem erhalten Sie im Aktionsdialog die zusätzlichen Optionen, Elemente dem Satz hinzuzufügen bzw. sie aus dem Satz zu entfernen.

Somit können Sie präzise die Elemente auswählen, die Sie wünschen, um Set Actions noch effektiver und angenehmer einzusetzen. Besonders für den mobilen Zugriff wird die Dashboard-Interaktion mit Set Action Controls dadurch erleichtert.

Räumliche Datenanalysen

Gleich zwei Features unterstützen Sie bei Spatial Analytics: Das erste ist der neu hinzugekommene Datenbank-Connector für Oracle-Tabellen mit räumlichen Daten. Damit benötigen Sie die in Oracle gespeicherten geographischen Informationen direkt verwenden, ohne den Umweg über eine geographische Datei und einen Cross-Database Join zu gehen. Vorher war dies schon vor die Datenbanken Microsoft SQL Server, PostgreSQL + PostGIS, und Pivotal Greenplum + PostGIS.

Das zweite ist der Esri-Webdaten-Connector. Ab sofort können Sie sich über ArcGIS URL oder GeoService API URL direkt mit geografischen Informationen verbinden. Dadurch fällt ein Zwischenschritt der Datenaufbereitung weg und Sie können mehr Zeit für die Analyse verwenden.

Verbesserungen für Explain Data

Als Dashboardersteller können Sie ab sofort auswählen, welche Spalten verwendet werden, wenn Sie nach Gründen für ein Phänomen in Ihren Daten suchen. Außerdem werden Ihnen mehrere Ausreißer angezeigt, sodass sie mehrere Extremwerte erkunden können.

Tableau Desktop testen

 

TABLEAU PREP

Inkrementeller Datenrefresh

Durch den inkrementellen Refresh, der Ihnen ab sofort zur Verfügung steht, werden nur die neu dazu gekommenen Zeilen in die Datenquelle geschrieben. Auch Schritte innerhalb des Workflows, wie zum Beispiel Berechnungen, werden nur für die neuen Zeilen durchgeführt. Sie müssen hierfür lediglich ein Feld festlegen, an dem Tableau Prep erkennt, welche Zeilen hinzugekommen sind. So sparen Sie Zeit und Ressourcen, wenn Sie mit großen Mengen Daten arbeiten, die sich nicht verändern.

Salesforce Connector

Mit dem neuen Salesforce Connector für Tableau Prep werden die Daten direkt aus Salesforce geladen, um sie hier weiterzuverarbeiten. Auch Verbindungen zwischen den Tabellen wie Linked Keys werden aus Salesforce erkannt und in Tableau Prep angezeigt. Sie benötigen lediglich Ihre Salesforce-Login-Daten und können sofort in Tableau Prep loslegen.

 

TABLEAU SERVER

Metrics

Die neue Funktion „Metrics“ ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung Ihrer wichtigsten KPIs zu verfolgen. Sie selektieren einfach eine aggregierte Kennzahl in einem Ihrer veröffentlichten Dashboards, die über eine Datumsinformation verfügt und Tableau wird Ihnen den aktuellen Wert auf der Startseite Ihres Tableau Server anzeigen.

Source: https://www.tableau.com/2020-2-features#feature-128743

Doch das ist nicht alles: Metrics sind mobile-first. In Tableau Mobile bekommen Sie zusätzliche Informationen und Einstellungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Veränderung zum Vorzeitraum.

So haben Sie Ihre relevantesten Kennzahlen jederzeit im Blick.

Workbooks aus dem Tableau Server heraus veröffentlichen

Bisher war es so, dass wir nur Workbooks auf dem Server veröffentlichen konnten, indem wir diese im Tableau Desktop geöffnet haben und von dort aus auf den Server hochgeladen haben. Das wird nun nicht mehr notwendig sein.

Ein Nutzer mit den entsprechenden Rechten kann in einem Projekt am Tableau Server einfach „Workbook Upload“ auswählen und eine Arbeitsmappe auf seinem Rechner selektieren. Diese wird auf den Tableau Server bzw. auf Tableau Online hochgeladen und im angewählten Projekt veröffentlicht. Beachten Sie jedoch, dass hierfür aktuell eine Größenlimitierung von 50MB vorliegt. Größere Arbeitsmappen müssen Sie weiterhin aus Tableau Desktop heraus veröffentlichen.

Neue Tableau Server Admin View

Hier wurden zwei Verwaltungsansichten hinzugefügt. Zum einen gibt es nun ein Dashboard, das Ihnen einen Überblick über Ihre Hintergrundprozesse verschafft. Das heißt, hier haben Sie sofort im Blick, wie ausgelastet Ihre Hintergrundprozesse sind, wie viel Zeit einzelne Aufgaben benötigten und welche Fehler dabei auftraten. Zum anderen erhalten Sie Information darüber, welche Inhalte überhaupt nicht in Benutzung sind. Die Parameter, nach denen das entschieden wird, können Sie selbst individuell definieren.

Neue Verwaltungsfunktionen

Es gibt einige typische Fehlerquellen, die zu den häufigsten Gründen für fehlgeschlagene Server-Installationen und Upgrades führen. Diese werden nun zu Beginn des Server-Upgrades automatisch überprüft. Diese Prüfungen können darüber hinaus jederzeit mithilfe eines TSM-Befehls manuell gestartet werden. Diese Funktion steht Ihnen vorerst nur in Windows zur Verfügung, kann aber auch zeitnah für den Gebrauch auf Linux-Installationen erwartet werden.

Favoriten können neu angeordnet werden

Ein unscheinbares, aber sicherlich nützliches neues Feature: passen Sie die Reihenfolge Ihrer favorisierten Elemente bequem per Drag and Drop an.

Dashboards in Lineage

Für Inhaber des Data Management Add-ons wird der Tableau Catalog um die Fähigkeit erweitert, die Herkunft der Daten zurückzuverfolgen. Hier können Sie präzise bis zur Dashboard-Ebene nachvollziehen, wie die Datenbestände auf Ihren Tableau Server zusammenhängen.

Wir könnten Ihnen noch viel mehr über das neue Tableau-Release erzählen. Am spannendsten ist es jedoch, wenn Sie die neuen Funktionen gleich selbst erkunden. Laden Sie dafür jetzt die kostenfreie Testversion herunter:

Tableau Desktop testen

Martin Pohlers

Senior Business Intelligence Consultant