<< Back

VizWeek Teil 4 – Trumps Golfdaten

Für den letzten Tag der VizWeek haben wir einen besonders spannenden Datensatz bekommen: Golf Daten von US-Präsident Donald Trump. Darin enthalten waren die Aufenthalte in seinen eigenen Golfclubs mit An- und Abreisedatum sowie dazugehörigen Nachrichten Artikel. Mich interessierte am Meisten, wo Donald Trump besonders häufig golfen geht und wie groß die Entfernung zu seinem Wohn- und Arbeitsplatz ist: dem Weißen Haus.

Dafür habe ich zunächst die Koordinaten der jeweiligen Golfclubs und dem weißen Haus aus dem Internet herausgesucht und in Alteryx in Geo-Punkte transformiert (Spatial Tools). Zwischen diesen Punkten konnte ich danach mit dem Spatial-Info Tool die Entfernung in Meilen bestimmen. Dazu habe ich mir noch eine Linie zwischen den Golfclubs und dem Weißen Haus als Spatial Objekt erstellt, welche ich in meinem Dashboard auf einer Karte darstellen wollte. Diese Linien verlaufen in der Kartendarstellung von Tableau nicht gerade, sondern stellen die tatsächlich kürzeste Entfernung zwischen 2 Punkten dar. Das Ergebnis erinnert mich an Flugzeugrouten:

Dabei ist mir aufgefallen, dass er besonders oft die Golfplätze an der Ostküste aufsucht, was geografisch durchaus Sinn macht. Am häufigsten besucht er seinen Club in West Palm Beach, gefolgt von Potomac Falls und dem Club in Bedminster. Interessant hierbei ist die Entfernung der einzelnen Clubs, West Palm Beach liegt ca. 870 Meilen entfernt, wogegen Bedminster und Potomac Falls mit 170 bzw. 20 Meilen recht nah am Weißen Haus gelegen sind.

Besonders häufig geht der Präsident also auf einen Golfausflug, bei dem eine Flugreise mit der Air Force One nötig ist, anstelle eines Clubs, der auch mit dem Auto erreichbar ist.

Zusätzlich dazu habe ich mich gefragt, ob er eventuell den Golftrip als ein verlängertes Wochenende nutzt. Zur Beantworung habe ich einen Filter in Tableau eingebaut, der die Besuche zwischen Wochenende und Arbeitswoche aufteilt. Herausgekommen ist, dass der Präsident deutlich öfter am Wochenende golft als in der Woche, was erstmal löblich erscheint, allerdings ist er in der Woche deutlich öfter in Florida und eher am Wochenende in den Golfclubs in der Umgebung von Washington. Eine spannende Erkenntnis, dass der Präsident in der Woche also eher die Zeit findet, eine weite Strecke zum Golfen zu fliegen als in den Club 20 Meilen entfernt zu fahren.

Kosten für den amerikanischen Steuerzahler?!

Um die Kosten dieser Ausflüge für den amerikanischen Steuerzahler ins Verhältnis zu bringen, habe ich verschiedene Informationen miteinbezogen. Trump beteuert weiterhin, er würde den Staat fast nichts kosten, da er sein Gehalt in Höhe von $1.200.000 spenden würde. Für die Kostenberechnung beziehe ich mich auf diesen Artikel von Wikipedia, der für eine Flugstunde der Air Force One $ 180.000 schätzt. Für die Entfernungen nach Potomac Falls und Bedminster habe ich einen deutlich kleineren Satz von $36.000 pro Fahrstunde veranschlagt, da ein Autotransport des Präsidenten zwar immer noch aufwendig, aber deutlich billiger sein dürfte.

Für jeden Besuch habe ich also die Entfernung in volle Flugstunden umgerechnet und mit dem Faktor 2, da Hin und Rückflug, multipliziert. Dabei ist mir aufgefallen, das Besuche auch mehrere Tage andauern können, der Präsident aber natürlich nicht jeden Tag neu fliegt. Also habe ich eine Berechnung in Alteryx eingefügt, die mit dem Tool der Mutli-Row-Formula prüft, ob ein Besuch mehrtägig war, und die Kosten entsprechend anpasst.

Insgesamt kamen für die bisherige Amtszeit von Donald Trump Kosten für Golfausflüge in Höhe von $53.400.000 zusammen, dass 50 fache seiner Amtsvergütung. Knapp die Hälfte der Kosten beziehen sich auf die Ausflüge zu seinem Resort in Florida, welches ich in einem Baumdiagramm visualisiert habe. Aus Kostengründen sollte man dem Präsidenten also empfehlen, in Zukunft eher zu seinem Club in Potomac Falls zu fahren und die Air Force One im Hangar zu lassen!

Nico Hopp

Analyst Analytics Academy