<< Back

Alteryx – Meine ersten Erfahrungen

Hallo, oder Moin, wie man hier in Hamburg sagt, zu meinem ersten Blockbeitrag für die Analytics Academy 2020.1. Ich bin Nico, 24 Jahre alt, und habe als Analyst in der Academy meinen ersten Job nach meinem Studium der Technischen Betriebswirtschaftslehre angenommen. Hierher gebracht hat mich mein Interesse, Zusammenhänge aus Informationen zu erkennen und daraus neue Fragestellungen zu erschließen.

Wir haben jetzt die ersten 3 Wochen unseres Curriculums abgeschlossen, und es kommt mir vor, als ob wir als Academy-Kohorte, wie wir als Gruppe intern genannt werden, schon viel länger zusammenarbeiten würden. Wir sind echt ein gutes Team, das sich mit verschiedenen Blickwinkeln und Ideen immer wieder ergänzt.

Nachdem wir uns die ersten beiden Wochen erstmal eingelebt und die Grundkenntnisse in Tableau erworben haben, haben wir in der letzten Woche das Programm Alteryx kennengelernt. Alteryx ist ein ETL-Tool, mit dem man Daten aus Datenquellen extrahieren und für die eigenen Zwecke anpassen kann. Wenn ihr genaueres zu ETL wissen wollt, habe ich hier einen tollen Blogpost von Maren, einer Analystin aus der vorherigen Academy-Kohorte, für euch.

Mit diesem Tool haben wir die Möglichkeit kennengelernt, Daten so aufzuarbeiten, das wir damit in Tableau besser arbeiten können. Hierfür haben wir verschiedene Use-Cases kennengelernt, von der Auswertung der Kreativität der Songtexte von Taylor Swift bis zur Darstellung der grundlegenden Informationen über deutsche Bundestagsabgeordnete. Gerade letzteres war eine besondere Aufgabe, da diese Daten nur in einer solchen Form zur Verfügung gestellt werden, dass der durchschnittliche Bürger sie nur schwer verstehen kann. Hier hat Alteryx uns gezeigt, wie man mit einigen Tools aus einem undurchsichtigen Wirrwarr strukturierte Daten schaffen kann. 

MdB-Daten, nachdem ich sie in Alteryx transformiert habe

Am Ende der Woche stand für mich mit der Alteryx Designer Core Zertifizierung die erste Prüfung an. Nachdem ich 4 Tage lang erste Schritte mit dem Programm unternommen hatte, wollte ich mein Wissen überprüfen und von meinen Kollegen wurde mir empfohlen, es einfach mal direkt an der Prüfung zu versuchen. Diese ist kostenlos und kann bei nicht bestehen nach 7 Tagen wiederholt werden. Sämtliche Fragen werden im Multiple-Choice Format gestellt. Während der Prüfung habe ich dann schnell gemerkt, warum wir diese Empfehlung bekommen haben. 80 Fragen in 2 Stunden hört sich erstmal recht entspannt an, aber bedeutet, dass man für jede Frage im Schnitt nur anderthalb Minuten Zeit hat, was bei einigen Fragen wirklich sehr knapp bemessen ist. So war für mich das Zeitmanagement auch das größte Hindernis in der Prüfung, am Ende musste ich bei 4 Aufgaben leider raten, da mir die Zeit zum Bearbeiten gefehlt hat.

Mein Endergebnis: 75% der Fragen habe ich korrekt beantwortet. Dies reichte leider nicht, um die Prüfung zu bestehen, 80% sind hierfür notwendig. Aber dafür, dass ich erst seit einer Woche mit Alteryx arbeite, bin ich mit meiner Leistung insgesamt zufrieden. Nächste Woche werde ich es erneut probieren und ich bin zuversichtlich, dass ich nächsten Freitag mehr als 80% erreichen werde, allein dadurch, dass ich weniger aufgeregt sein werde und jetzt weiß, dass ich mit der Zeit haushalten muss.

Wenn ihr ebenfalls gerade mit Alteryx angefangen habt, kann ich euch nur empfehlen, die Prüfung einfach mal zu versuchen. So habe ich neben einem Feedback über meinen Wissensstand noch einige neue Tools kennengelernt, die ich vorher noch gar nicht benutzt habe, die mir in zukünftigen Workflows aber sehr helfen werden.

Die Prüfung ist kostenlos und ihr findet sie auf der Seite der Alteryx Community.

Hier geht es zur Prüfung

Nico Hopp

Analyst Analytics Academy